„Achtsame (Müll-)Trennung: Perfektion kommt in den Sondermüll, Fehler zum Recycling.“ Leicht verändert aus dem 7Mind Achtsamkeitskalender 2022


Ein perfekter Gedanke, wenn es sich um Themen aus der Liebeswelt dreht. Wir alle kennen das Hadern, Zweifeln, die Unsicherheiten und Abhängigkeiten, denen wir in Paarsituationen begegnen. Wir begehren, erfreuen, ja lieben – „tat“-sächlich LIEBEN... und dieses Gefühl bringt vielleicht den stärksten Lebensimpuls – die schönen und positiven Gefühle in der nahen Verbindung mit einem anderen Menschen. Aber die Liebe ist so stark, wie sie auch fragil ist. In keinem anderen Gebiet werden wir so extrem mit uns selbst konfrontiert und neigen gerne dazu, diese innere Herausforderung an unser Gegenüber weiterzugeben.

Liebe ist ein Tuwort

Und das „Tun“ ist nicht einfach. Denn immer liefern wir uns selbst aus, wenn wir uns offenbaren und es mit uns selbst und dem „WIR“ ernst nehmen. Mithilfe der differenzierungsbasierte Paartherapie nach Dr. David Schnarch (US-amerikanischer Paar- und Sexualtherapeut) packen wir einen Koffer, der mit Werkzeugen zur Selbstberuhigung und-regulation, für die Selbstwahrnehmung und die Entwicklung zu einem stabilen Selbst gefüllt wird. Denn wir brauchen nicht nur Energie, sondern auch Mut und freundliche Beharrlichkeit, um uns authentisch zu präsentieren. Zugleich ist es wichtig bei Verlust- und Versagensängsten die belastenden Gefühle nicht nur auszuhalten oder uns vielleicht in die Flucht begeben, sondern resilienter und somit selbstbewusster agieren zu können.

Der folgende Film verdeutlicht die differenzierungsbasierte Intervision:

 
 
 
 

Zusätzlich lesenswert:
https://www.zeit.de/lebensart/partnerschaft/2012-05/schnarch-partnerschaft-sexualitaet

Bei Interesse an Paar-Therapie schauen Sie bitte für Vereinbarungen und Kosten unter Konditionen

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.